STREIFZÜGE DURCH DIE MODERNE Die Graphische Sammlung der Kunsthalle Mannheim

STREIFZÜGE DURCH DIE MODERNE
Die Graphische Sammlung der Kunsthalle Mannheim

Städtische Galerie Mannheim

Mit Bleistift, Kohle, Tuschfeder oder Aquarellpinsel haben Künstler schon immer ihre geheimsten Gedanken, unmittelbarsten Eindrücke und kühnsten Ideen aufs Papier geworfen. Nirgends sonst kommt man dem Geheimnis der Inspiration, der Originalität einer Künstlerpersönlichkeit näher als in den überschaubaren Grenzen eines verschwiegenen Blattes Papier.
Kein Wunder, dass graphische Sammlungen in ihrer Vielfalt an Werken, Handschriften, Qualitäten und Stilen zum Wertvollsten gehören, was die Museen dieser Welt bewahren.
So auch in der Kunsthalle Mannheim. Mit der Wiedereröffnung des generalüberholten Jugendstilbaus Ende 2013 bezog die Graphische Sammlung mit ihren ca. 33.000 von der Dürer-Zeit bis in die Gegenwart datierenden Werken wieder ihre historischen Ausstellungsräume im Ostflügel rund um die Alte Bibliothek. Diese Räume weihte die Graphische Sammlung nun mit dem Vorlegen dieses Bestandskatalogs ein, der der erste Band einer geplanten Reihe ist und Arbeiten auf Papier des 20. Jahrhunderts versammelt. Dieser erste Katalog setzt die zwischen 1988 und 1997 erschienene sechsbändige Katalogreihe über den graphischen Bestand des 19. Jahrhunderts fort.