Nach der Notbergung des Bestandes des Stadtmuseums Bad Neuenahr-Ahrweiler: Weitere Restaurierung von fünf Skulpturen gesichert

Stadtmuseum Bad Neuenahr-Ahrweiler

Von großer Solidarität und Einsatzbereitschaft sind die Aufräum- und Wiederaufbauarbeiten in den von der Flutkatastrophe betroffenen Gebieten geprägt. Gleiches gilt auch für die Bergung und Rettung von größtenteils leider stark beschädigten Kunst- und Kulturgütern aus den überfluteten Museen.

Bei der Bergung eines ausgelagerten und überfluteten Sammlungsbestandes des Stadtmuseums in Bad Neuenahr-Ahrweiler unterstützte ein ortsansässiger Restaurator gemeinsam mit seiner ebenfalls als Restauratorin ausgebildeten Schwester die Bergungsarbeiten über Tage.

Fünf plastische Steinobjekte, darunter zwei um 1530 entstandene Schildträger-Figuren, befinden sich nun in der fachkundigen Obhut des Restaurators. Sie sind  aufgrund ihrer Verschmutzung und des Schimmelbefalls in kritischem Zustand und müssen dringend gereinigt werden, bevor weitere erhaltende Maßnahmen durchgeführt werden können.

 

Abbildungen:

1 Christusfragment, 2-teilig, Stein, gefasst, Altbestand Ahrgaumuseum, Provenienz unbekannt, Inv.Nr. II/101; Foto: Quentin Salzmann

2 Schildträger, Stein, gefasst, um 1530, Altbestand Ahrgaumuseum, Provenienz unbekannt, Inv.-Nr. II/122; Wegen der starken Ausdünstungen mussten die Skulpturen nach der Notbergung sofort in ein Wasserbad verbracht werden (siehe auch Abb. 3 und 4). Foto: Quentin Salzmann

3 Schildträger, Stein, gefasst, um 1530, Altbestand Ahrgaumuseum, Provenienz unbekannt, Inv.-Nr. II/123; Foto: Quentin Salzmann

4 Kapitell, Stein, Altbestand Ahrgaumuseum, Provenienz unbekannt, Not-Inv.-Nr. 200; Foto: Quentin Salzmann

Ein Projekt der Corona-Förderlinie für Selbständige in Museen und Sammlungen

Ernst von Siemens Kunststiftung Corona Förderlinie