Konvolut Handzeichnungen von J.B. Kirner erhält Restaurierung

Städtische Museen Freiburg im Breisgau

Johann Baptist Kirners (1806-1866) Gesamtwerk nehmen seine malerischen und zeichnerischen Studien eine herausragende Stellung ein. Als detaillierte Vorstudien einzelner Personen, Tiere und Interieurs sind sie selbst im kleinen Format eigenständige Werke von großer künstlerischer Qualität. Sie zeigen lebensechte und individuelle Charaktere, die in den jeweiligen großformatigen Gemälden oft dem Zeitgeschmack entsprechend geschönt wurden.
Der Künstler selbst vererbte den Hauptbestand von rund vierhundert Studienblättern aus Dankbarkeit für seine lebenslange Unterstützung als Hofmaler dem Großherzoglichen Kunstkabinett in Karlsruhe, welches im Kupferstichkabinett der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe aufging. Dieser außergewöhnlich reiche Bestand an Studien Kirners ist dort leider bislang im Depot untergebracht und kann aufgrund der Restaurierungsbedürftigkeit dem Museumspublikum nicht präsentiert werden.
Für das Verständnis und die Rekonstruktion von Kirners künstlerischer Arbeitsweise sind diese Vorstudien von außerordentlichem Wert. Kirner schuf sich einen reichen Vorrat an Figurentypen, aus dem er immer wieder schöpfte. Andererseits fertigte er aber auch Portraitstudien für eine einmalige Verwendung in Auftragsarbeiten an. Die detaillierten kostüm- und trachtenkundlichen Studien entstanden auf seinen Reisen nach Italien, in die Schweiz und in seiner Schwarzwälder Heimat.
In der geplanten Sonderausstellung zum Werk Johann Baptist Kirners im Augustinermuseum soll erstmals eine größere Auswahl von rund vierzig Studien zusammen mit ihren Gemälden präsentiert werden. Die museale Präsentation möchte dem Besucher den arbeitstechnischen Einsatz des Studienmaterials und damit den Werkprozess um die Gemälde selbst erfahrbar machen. Eingehende restauratorische Untersuchungen der verwendeten Arbeitsmaterialien ergänzen die werktechnischen Betrachtungen.

© Staatliche Kunsthalle Karlsruhe

Abbildungen:
1 Johann Baptist Kirner, Bauernbub, Vorstudie zu „Erstes Grün“, Öl auf Karton, 59,5 x 34 cm
2 Johann Baptist Kirner, Bettelnder Eremit, Vorstudie zu „Die fromme Gabe“, Öl auf Karton, 42,7 x 38,5 cm
3 Restauratorin Dipl.-Rest. Bettina Bünte
4 Dr. Dorit Schäfer, Leiterin des Kupferstichkabinetts, Staatliche Kunsthalle Karlsruhe, Foto: Katja Sievers

»Unsere umfängliche Leihgabe von 40 Werken des Schwarzwälder Porträt- und Genremalers Johann Baptist Kirner (1806-1866) konnte nur durch die außergewöhnliche Corona-Förderlinie ermöglicht werden. Die restauratorische Bearbeitung der angefragten Objekte hätte die hauseigenen Kapazitäten bei weitem überstiegen. Wir freuen uns daher sehr, dass dem Antrag des Augustinermuseums entsprochen wurde!«

Dr. Dorit Schäfer
Leiterin des Kupferstichkabinetts, Staatliche Kunsthalle Karlsruhe

Ein Projekt der Corona-Förderlinie für Selbständige in Museen und Sammlungen

Ernst von Siemens Kunststiftung Corona Förderlinie