Das Totenbildnis des Herzogs Moritz von Sachsen-Zeitz wird restauriert, 17. Jh.

Museum Schloss Moritzburg Zeitz

Bei dem kultur- und kunsthistorisch bedeutenden, aber stark restaurierungsbedürftigen Totenbildnisses des Herzogs Moritz von Sachsen-Zeitz (1619-1681) handelt es sich um eines der wichtigsten Werke der Gemäldesammlung des Museums Schloss Moritzburg Zeitz. Teil dieser ist die Sammlung barocker Totenbildnisse, die zu den größten höfischen Totenbildnissammlungen Deutschlands zählt. Die in Museen selten ausgestellten Zeugnisse barocker Bestattungskultur sind ein besonderer Schatz des Zeitzer Museums. Von den insgesamt 15 Totenbildnissen im Besitz des Museums ist das dringend zu restaurierende Gemälde das bedeutsamste, da es den ersten Herzog der Sekundogenitur Sachsen-Zeitz und Bauherren des Schlosses Moritzburg zeigt, authentisch und nahezu in Lebensgröße.

Die Zeitzer Totenbildnisse waren Teil des aufwändigen fürstlichen Bestattungsrituals und hingen im ausgehenden 18. Jahrhundert als Memento mori und zur Erinnerung an die Vorfahren im Vorgemach zur Herzogsloge in der Schlosskirche. Zum Schutz vor feindlichen Truppen wurden sie später in der Schlosskirche versteckt. Viele Jahre vergingen bis man sie dort wiederfand. Einige davon waren in desolatem Zustand. Innerhalb der letzten 20 Jahre wurden diese nach und nach von Dipl.-Restaurator Mirko Negwer restauriert – bis auf das großformatige Totenbildnis des Herzogs Moritz von Sachsen-Zeitz. Entsprechend ist die Freude groß, dass nun dank der großzügigen Förderung der Ernst von Siemens Kunststiftung auch das letzte Gemälde der Zeitzer Totenbildnissammlung restauriert werden kann.

»Ich freue mich sehr über die Restaurierung dieses letzten und wohl wichtigsten Totenbildnisses unserer Sammlung. Mit der großzügigen Förderung der Ernst von Siemens Kunststiftung kommt die Restaurierung dieses Sammlungsbestandes zum Abschluss.«
Kristin Otto M. A., Museumsleiterin

»Der lang gehegte Wunsch der Konservierung und Restaurierung des stark geschädigten großformatigen Totenbildnisses des Herzogs Moritz von Sachsen-Zeitz kann nun verwirklicht werden. Für die gleichzeitige berufliche Unterstützung in der schwierigen Zeit der Corona-Pandemie bin ich als freiberuflicher Restaurator zu großem Dank verpflichtet.«
Mirko Negwer, Dipl.-Restaurator

Abbildungen:
1 Unbekannter Künstler
Totenbildnis des Herzogs Moritz von Sachsen-Zeitz, 1681/82
Öl auf Leinwand, ca. 175 x 255 cm
© Museum Schloss Moritzburg Zeitz, Foto: Museum Schloss Moritzburg Zeitz

2 Mirko Negwer, Dipl.-Restaurator
© Museum Schloss Moritzburg Zeitz, Foto: Karl-Heinz Negwer

»Die großzügige und unbürokratische Förderung ist ein Glücksfall und ermöglicht die lang ersehnte Fortführung der Restaurierung des bedeutenden barocken Totenbildensembles des Museums Schloss Moritzburg Zeitz.«

Mirko Negwer, Dipl.-Restaurator

Ein Projekt der Corona-Förderlinie für Selbständige in Museen und Sammlungen

Ernst von Siemens Kunststiftung Corona Förderlinie