Restaurierung herausragender Bronze- und Silberobjekte aus dem Alten Orient, 2. und 1. Jahrtausend v. Chr.

Archäologisches Museum Frankfurt

Die Restaurierung dieser Funde aus der Sammlung Graf von der Schulenburg wird den Archäologen Hinweise zur archäologischen Einordnung liefern. Mit der Untersuchung beispielsweise der technischen Herstellung werden die Wissenschaftler nähere Aufschlüsse über Handelsverbindungen und vor allem kultureller Kontakte während der Silber- und Bronzeschmiedekunst in der Zeit des 2. und 1. Jahrtausends v. Chr. erhalten.

Abbildungen:
1 Armreif aus Luristan mit Schlangenkopf verzierten Ende
2 Schwerer Fußreif aus Luristan mit Ritzverzierungen
3 Dr. Natascha Bagherpour-Kashani M.A., Kustodin der Abteilung Klassische Archäologie und Alter Orient (rechts) und Dr. Veronika Schreck M.A., Wissenschaftliches Volontariat (links)
4 Achaimenidische Rippenschale
© Archäologisches Museum Frankfurt am Main

»Für unser Haus ist die freiberufliche Restauratorin Renate Frölich eine vertrauensvolle und wichtige Partnerin. Die Corona-Förderlinie ermöglicht nun ihre Unterstützung in dieser schwierigen Zeit und zudem die dringend notwendige Konservierung von wertvollen archäologischen Artefakten aus dem Alten Orient. Wir sind sehr dankbar!«

Dr. Natascha Bagherpour Kashani, Kustodin Alter Orient und Klassische Antike

Ein Projekt der Corona-Förderlinie für Selbständige in Museen und Sammlungen

Ernst von Siemens Kunststiftung Corona Förderlinie