WELT―BÜHNE―TRAUM - Die „Brücke“ im Atelier

14.11.2020–07.03.2021

Moderne Galerie Saarbrücken, Stiftung Saarländischer Kulturbesitz

Vom 14. November 2020 bis 7. März 2021 zeigt die Moderne Galerie die Ausstellung „WELT―BÜHNE―TRAUM - Die „Brücke“ im Atelier“ mit rund 100 Werken der Künstler Ernst-Ludwig Kirchner, Erich Heckel, Max Pechstein und Karl Schmidt-Rottluff. Im Zentrum der Gemälde- und Grafikschau steht ein Haupt- und Schlüsselwerk des deutschen Expressionismus: Ernst Ludwig Kirchners monumentale Atelierszene Badende im Raum (1909/nach 1926) aus dem Eigenbesitz der Modernen Galerie. Die vielschichtige Darstellung hat Kirchners Wohnatelier der Jahre 1909-11 in der Dresdner Friedrichstadt zum Thema. In diesem unkonventionell gestalteten Lebens- und Arbeitsraum ließ das Künstlerkollektiv der frühen „Brücke“-Jahre eine Welt erstehen, die sich als radikaler Gegenentwurf zu den konservativen Idealen der wilhelminisch geprägten Gesellschaft verstand.
Kirchner hatte die Räumlichkeiten mit eigenhändig gefertigten Möbeln und Textilien ausgestattet, deren exotischer Geist von seiner tiefgreifenden Faszination für die außereuropäischen Kulturen zeugt. Die besondere Atmosphäre dieses Raumes, die hier zelebrierten Zusammenkünfte mit Modellen, Freunden und Sammlern wurden in zahllosen Gemälden, Zeichnungen und Fotografien verbildlicht. Das Saarbrücker Bild zeigt das Atelier als Biotop, in dem das Künstlerkollektiv der frühen „Brücke“-Jahre neue Lebensformen und neue Inhalte der Kunst verwirklichte.
Hochrangige, teils selten gezeigte Leihgaben aus öffentlichen und privaten Sammlungen werden zusammen mit Exponaten aus Saarbrücker Eigenbestand den reichen Themen-Kosmos und die grundlegende Bedeutung des Atelier-Themas für das frühe „Brücke“-Schaffen erfahrbar machen. Zugleich wird die Präsentation ein Schlaglicht werfen auf die Problematik völkerkundlicher Perspektiven im Zeitalter des Kolonialismus. Einen zusätzlichen Schwerpunkt bildet die Darstellung der höchst aufwendigen restauratorischen Bearbeitung des Bildes Badende im Raum, der eine eigene Sektion der Ausstellung gewidmet sein wird. } mehr

 


© Moderne Galerie - Saarlandmuseum

} zurück