Von Rembrandt bis Richter. Meisterblätter der Graphischen Sammlung

12.10.2014–18.01.2015

Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Oldenburg

Die Graphische Sammlung des Landesmuseums Oldenburg umfasst ca. 10.000 Arbeiten auf Papier, insbesondere aus dem 18. bis 20. Jahrhundert. Aquarelle, Handzeichnungen, Buch- kunst und seltene druckgraphische Blätter – die Meisterwerke der Graphischen Sammlung sind eine Auswahl teilweise nie zuvor publizierter Arbeiten auf Papier. Die Werke sind eng verknüpft mit der Geschichte des Museums – von den Groß-herzoglichen Sammlungen mit ihrem ersten Hofmaler und „Galerieinspektor“ Johann Heinrich Wilhelm Tischbein über die Erwerbungen aus der Zeit des Aufbruchs in die Moderne während der Weimarer Republik bis zu Erwerbungen aus jüngster Zeit. Den Schwerpunkt des umfangreichen Bestandes an Werken der Klassischen Moderne bilden Blätter der Brücke-Künstler. Neben der sammlungshistorischen Aufbereitung finden vor allem das breite Spektrum künstlerischer Techniken auf Papier sowie kunsthistorische und ikonographische Aspekte Berück- sichtigung. Der Bestand der Graphischen Sammlung des Landesmuseums Oldenburg wurde mit der Publikation, die zur Ausstellung erschien, erstmals erschlossen und mit seinen Höhepunkten vorgestellt.

} zurück