Still + Leben

05.07.2012–07.10.2012

Martin-Wagner-Museum, Würzburg

Stillleben – Gemälde vor allem aus den Niederlanden, aber auch aus Italien, Frankreich und Spanien – sind in allen größeren und kleineren Sammlungen der Welt zu finden. Sie werden meist ein wenig unterbewertet. Man verbindet solche Bilder gern mit einer Ansammlung und Aneinanderreihung von Gegenständen des täglichen Gebrauchs, die geistlos abgemalt wurden. Blumenstillleben gelten gar als Sofabilder; ihnen haftet etwas Geschmäcklerisches an. Doch sind Stillleben wichtige Zeugnisse der Kunst und der Kulturgeschichte ihrer Zeit und zeigen oft glanzvolle Malkultur.

Auch das Martin von Wagner-Museum der Universität Würzburg besitzt einen schönen und qualitätvollen Bestand an solchen Bildern, die durch die dargestellten „stillen“ Gegenstände des täglichen Gebrauchs, aber auch durch „lebendige“ Blumen und Tiere das Kunstwort Stillleben erklären helfen. Die Ausstellung Still + Leben ist die zweite im Martin von Wagner-Museum, die von Studierenden des Instituts für Kunstgeschichte der Universität Würzburg eigenständig konzipiert worden ist und in einem wissenschaftlichen Katalog manifestiert wurde.

} zurück