Nach Ägypten! Die Reise von Max Slevogt und Paul Klee

06.09.2014–04.01.2015

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf

Ägypten, das Land der Pharaonen, fasziniert die Menschen seit Jahrtausenden. Auch viele Künstler begeisterten sich für das gleißende Licht und die einzigartige Landschaft. Zu den Ägyptenreisenden gehörten auch der Impressionist Max Slevogt (1868-1932) und Paul Klee (1879-1940), einer der führenden Vertreter der Avantgarde. Die Ausstellung stellte zwei Künstler einander gegenüber, die zwar derselben zeitlichen Epoche, aber ganz unterschiedlichen Bildtraditionen und Gedankenwelten angehörten. Slevogt und Klee haben Ägypten nicht nur auf unterschiedliche Art erlebt, sie haben ihre Eindrücke auch ganz unterschiedlich künstlerische verarbeitet.

Etwa 130 Gemälde, Aquarelle und Zeichnungen, die im Zusammenhang mit ihren Reisen entstanden sind, verdeutlichen in der Ausstellung die Umbrüche am Übergang vom Impressionismus zur Klassischen Moderne. Museen aus dem In- und Ausland sowie renommierte private Sammlungen unterstützten großzügig die Ausstellung mit hochrangigen Leihgaben. Historische Photographien und Dokumente ergänzten die Präsentation der Kunstwerke.

} zurück