Max Ackermann

13.01.2013–01.04.2013

Kunsthaus Apolda Avantgarde

2013 war für Thüringen das Van-de-Velde-Jahr. Mit Ausstellungsprojekten in Erfurt, Apolda, Jena, Gera und Weimar konnte ein Themenjahr entwickelt werden, das über die „Impulsregion Erfurt – Weimar – Weimarer Land und Jena“ hinaus Aufmerksamkeit erregte.

Mit dem 1881 in Berlin geborenen und ab 1891 in Ilmenau aufgewachsenen Maler Max Ackermann stellte das Kunsthaus Apolda Avantgarde einen der bedeutendsten Schüler Henry van de Veldes aus. Neben Oskar Schlemmer und Willi Baumeister zählte Max Ackermann zu den international populärsten Vertretern der Klassischen Moderne des deutschen Südwestens.

Die Ausstellung eröffnete nicht nur einen Einblick in die Besonderheiten der Ackermannschen Farbgebung, sondern legte auch die Verbindungen zu seinen beiden Lehrjahren (1906/1907) bei Henry van de Velde offen. Erstmals wurde im Katalog Ackermanns Tagebuch aus dieser Zeit veröffentlicht. Damit wird dem Leser ein zeitgenössischer Blick auf die Situation am Kunstgewerblichen Seminar und an der Kunstgewerbeschule in Weimar ermöglicht.

} zurück