Manet und Astruc. Künstlerfreunde

23.10.2021–27.02.2022

Kunsthalle Bremen

Eine große Sonderausstellung widmet die Kunsthalle Bremen der bedeutsamen avantgardistischen Künstlerfreundschaft zwischen Edouard Manet (1832–1883) und Zacharie Astruc (1833-1907), die neben der persönlichen Wertschätzung füreinander auch eine gemeinsame modernistische ästhetische Auffassung verband. Die Ausstellung „Manet und Astruc. Künstlerfreunde“, die vom 23. Oktober 2021 bis zum 27. Februar 2022 zu sehen ist, stellt jedoch Astruc nicht wie üblich als Schriftsteller und Kunstkritiker vor, der als erster Manets damals als skandalös aufgefasstes und heute weltberühmtes Gemälde „Frühstück im Grünen“ (1863) verteidigte, sondern zum ersten Mal auch als Bildhauer und Maler. Einige seiner Werke wurden seit mehr als 100 Jahren nicht mehr öffentlich präsentiert und können nun im Dialog mit bedeutsamen Arbeiten Manest in Bremen betrachtet werden.

Der begleitend erscheinende Ausstellungskatalog umfasst somit auch erstmals eine größere Anzahl der nur wenig bekannten Werke Astrucs, die zudem wissenschaftlich erschlossen wurden. Die Publikation ist damit ein wichtiger Beitrag zur weiteren Erforschung der Kunst Astrucs.

Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie } hier.

Abbildung:

Ausstellungsankündigung mit Ausschnitt aus Edouard Manet, "Bildnis des Zacharie Astruc" (1866), Öl auf Leinwand, Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen; © Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen

} zurück