Kurfürst Johann Wilhelms Bilder. Sammler und Mäzen / Galerie und Kabinette

05.02.2009–17.05.2009

Bayerische Staatsgemäldesammlungen, Alte Pinakothek, München

Zu den großen Gestalten des Hauses Wittelsbach, deren Leistungen auf dem Feld der Kunst verzeichnet sind, gehört Kurfürst Johann Wilhelm von der Pfalz. Als Sammler und Mäzen galt seine Liebe Bildern, seine Kennerschaft der Malerei.

Die von ihm zusammengetragene reiche Gemäldesammlung, Anfang des 19. Jh. aus Düsseldorf nach München verbracht, stellt ein bedeutendes Erbe für Bayern dar und zählt zu den Glanzstücken der Alten Pinakothek in München.
In der Ausstellung „Kurfürst Johann Wilhelms Bilder“ wurde der Reichtum dieser fürstlichen Sammlung erstmals in ganzer Breite präsentiert und eine zentrale Persönlichkeit des barocken Sammler- und Mäzenatentums vorgestellt.Die Sammlung beinhaltet herausragende großformatige Werke von Rubens, Rembrandt und Raphael, aber auch kleinformatige Meisterwerke von Adam Elsheimer und Jan Brueghel d. Ä. sowie Gemälde niederländischer Feinmalerei, unter anderen von Gerard Dou, Frans van Mieris, Rachel Ruysch und Adriaen van der Werff. Der begleitende Katalog präsentiert die Meisterwerke in zahlreichen Farbtafeln.

} zurück