Königliche Porzellanmanufaktur Berlin. Porzellankunst aus privaten Sammlungen

20.09.2013–05.01.2014

Historische Ringkammerofenhalle der KPM, Berlin

Im September 2013 wurde in Berlin eine Ausstellung der Königlichen Porzellan-Manufaktur eröffnet. Anlass war das 250-jährige Jubiläum der Manufaktur, die am 19. September 1763 durch König Friedrich II. von Preußen gegründet worden war. An der Ausstellung beteiligten sich 18 Sammler Berliner Porzellans, was es ermöglichte, einen noch niemals so gezeigten Querschnitt der Manufakturgeschichte von den Anfängen bis in die Nachkriegszeit zu präsentieren. Es wurden über 300 Zeugnisse der Porzellankunst gezeigt, von denen die meisten bisher unbekannt oder kaum bekannt, geschweige denn wissenschaftlich bearbeitet sind. Das gilt besonders für die Porzellanplastik der Moderne und besondere Prunkstücke wie Vasen und Tischplatten. Die Ausstellung gab daher den Anstoß zur Erarbeitung eines wissenschaftlichen Katalogs, in dem die einhundert wichtigsten Einzelobjekte und Ensembles präsentiert werden sollen. Darüber hinaus wird es eine Einführung in die Geschichte der Manufaktur geben und erstmals einen Beitrag zur Porzellanplastik der Moderne seit 1900. Der Katalog ist in Arbeit.

} zurück