Faust-Welten. Goethes Drama auf der Bühne

02.03.2018–02.09.2018

Deutsches Theatermuseum, München

Drei grundsätzliche Fragen stellen sich jedem, der die Herausforderung annimmt, Goethes Faust auf die Bühne zu bringen. Zuerst: Wer spielt die Hauptrollen Faust – Mephistopheles – Gretchen? Wie sahen sie aus im 19., 20. Und 21. Jahrhundert? Zweitens wo, an welchem Schauplatz, spielt sich das Drama ab?Auffällig an Goethes Drama sind die rasanten Ortswechsel wie zum Beispiel Himmel – enge Studierstube – freie Landschaft vor dem Stadttor. Wie ist das auf der Bühne zu bewerkstelligen? Die Antworten der Theatermacher sind teils der technischen Entwicklung geschuldet, sie sind aber auch verknüpft mit ästhetischen Strömungen und der Phantasie von Regisseuren und Bühnenbildnern.

Und schließlich: Was wird gespielt? Die Vielfalt der kreativen Antworten, die im Laufe der Inszenierungsgeschichte bis heute gefunden wurden, sollen in dieser Ausstellung und dem begleitenden Katalog veranschaulicht und reflektiert werden. Für die Veranschaulichung verschiedener Raumkonzepte von 1875 bis 2017 wurden zu dem eigenen Bestand auch zahlreiche Bühnenbildmodelle aus anderen Theatersammlungen entliehen.

Weitere Informationen: http://www.deutschestheatermuseum.de/p/fruhere-ausstellungen.html

} zurück