Erzählen in Bildern

22.11.2018–11.03.2019

Bayerische Staatsgemäldesammlungen, Galerie Schack, München

 

Zu den reizvollsten, heute kaum mehr bekannten Facetten der deutschen Malerei des 19. Jahrhunderts gehören mehrteilige Bilderfolgen, deren Motive aus Sage, Märchen und Dichtung entnommen sind. Der vorliegende Band widmet sich dem Werk zweier Künstler, die sich auf diesem Gebiet besonders hervorgetan haben: Edward von Steinle (1810 – 1886) und sein Schüler Leopold Bode (1831 – 1906). Steinle, der zeitlebens den künstlerischen Idealen der Nazarener treu geblieben war, öffnete sich nach der Begegnung mit Clemens Brentano den Themen aus der romantischen Dichtung und schuf in diesem Bereich einige seiner schönsten Bilder. Bode bildete das Märchen- und Sagenbild schon früh zu seinem künstlerischen Schwerpunkt aus. Ausgehend von den Gemälden der Sammlung Schack,  in der sich Hauptwerke beider Künstler befinden, stellt dieser Band erstmals die Märchen- und Sagenbilder Steinles und Bodes vor und präsentiert zahlreiche Wieder- und Neuentdeckungen.

Die Beiträge behandeln die Bildthemen in ihrem historischen Zusammenhang, die ungewöhnlichen Bildformate wie auch die Rolle der Auftraggeber. Ein abschließendes
Kapitel ist der über Jahre andauernden Beschäftigung beider Künstler im Rheinland gewidmet.

Weitere Informationen: hier

} zurück