Edgar Degas. Klassik und Experiment

08.11.2014–01.02.2015

Staatliche Kunsthalle, Karlsruhe

Edgar Degas (1834–1917), Maler des modernen Lebens par excellence und ein scharfer Beobachter seiner Zeitgenossen, verbindet in seiner Kunst die Tradition der Alten Meister mit den neuen Bestrebungen des Impressionismus. Seine Bildlösungen basieren auf einer klassischen und zugleich experimentellen Arbeitsweise. Diese zentrale Polarität im Schaffen des Künstlers zeigt sich vor allem in bislang nur wenig beachteten Werken wie in Degas‘ Kopien und Historiengemälden sowie seinen Porträts und Landschaften. Anhand von über 130 hochkarätigen Gemälden, Zeichnungen, Skulpturen, Monotypien und Druckgraphiken veranschaulicht besonders die zur Ausstellung erschienene Publikation Degas – Klassik und Experiment jene Brüche und Kontinuitäten, die das künstlerische Klima der Zeit prägten und die Entwick- lung der modernen Malerei im 19. Jahrhundert entschieden vorantrieben. Die Ausstellung hatte u.a. das Ziel, der pauschalen Einordnung des Künstlers als Impressionist entgegenzuwirken, indem sie immer wieder auf die Bedeutung der klassischen Tradition für sein Werk verweist und dabei Einblick in das breite Spektrum seiner zum Teil hochexperimentellen Herstellungsverfahren gibt.

} zurück