Druckgraphik und Zeichnung vom 15. Jahrhundert bis zur Gegenwart

14.11.2013–23.02.2014

Kunsthalle Bremen, Kupferstichkabinett

Das Kupferstichkabinett der Kunsthalle Bremen gehört zu den großen und bedeutenden graphischen Sammlungen in Deutschland. Seine Bestände umfassen über 220.000 Werke, darunter Handzeichnungen, Druckgraphiken, Aquarelle, Miniaturen, Skizzenbücher, Plakate und kunstvoll illustrierte Bücher aus sieben Jahrhunderten. Arbeiten auf Papier sind besonders lichtempfindlich. Daher werden sie in geschlossenen Mappen, Kästen und Schränken aufbewahrt und können nur in Wechselausstellungen von maximal drei Monaten Dauer ausgestellt werden. Das Kupferstichkabinett beherbergt einen Schatz versteckter Kostbarkeiten, die es zu entdecken gilt. Damit das Zeigen und aufmerksame Betrachten der kleinen Formate für den Besucher nachhaltiger wird, hat das Kupferstichkabinett eine Publikationsreihe für Kabinettausstellungen etabliert, welche die rege Ausstellungstätigkeit begleitet. Zwei Ausstellungen haben bereits Besucher angelockt, vier weitere sind in nächster Zeit geplant. Die erste Ausstellung, Idyllisches Arkadien. Landschaftsradierungen von Carl Wilhelm Kolbe, war von November 2013 bis Februar 2014 zu sehen. Die zweite, Kriegsrückkehrer: Werke von Rembrandt, Goya und Toulouse-Lautrec lief von März bis Mai 2014.

} zurück