Die Normannen. Eine Geschichte von Mobilität, Eroberung und Innovation

18.09.2022–26.02.2023

Reiss-Engelhorn-Museen, Mannheim

Die Ausstellung begibt sich auf eine Reise zurück in die Jahre zwischen 800 und 1200, in denen die Normannen große Teile Europas besiedelten und eroberten. Der historische Rückblick auf das Leben und Wandern der Normannen möchte eine neue Perspektive auf gegenwärtige gesellschaftliche und politische Herausforderungen wie Mobilität, Migration, Transkulturalität eröffnen.

Damit zeichnet die Ausstellung nicht nur die Geschichte der Normannen nach, sondern erzählt eine spannende und facettenreiche Vernetzungsgeschichte mit dem Ziel eine Sensibilisierung für das gemeinsame kulturelle Erbe und die verbindenden Werte Europas herbeizuführen.
Das Projekt entsteht in enger Kooperation mit zwei französischen Partnern, der Réunion des Musées Métropolitains in Rouen und dem Musée de Normandie in Caen. Eine transnationale Perspektive gelingt durch Kooperation weiterer internationaler Partner, Institutionen und Wissenschaftler*innen.

Mehr Informationen zur Ausstellung finden sie hier.

Abbildung: Plakat zur Ausstellung

} zurück