Der Arbeit die Schönheit geben. Tiepolo und seine Werkstatt in Würzburg

31.10.2020–31.01.2021

Martin von Wagner Museum der Universität Würzburg

Mitte des 18. Jahrhunderts schuf Giambattista Tiepolo seine weltberühmten Fresken in der Würzburger Residenz. Der geniale Venezianer sollte, so die Hoffnung des Fürstbischofs, »nach seiner gerühmten stärcke der arbeit die schönheit geben.« Wie dieser Prozess in der Werkstattpraxis Realität wurde, zeigt eine Ausstellung des Universitätsmuseums aus Anlass von Tiepolos 250. Todesjahr. Es ist die erste größere Veranstaltung zu diesem Jahrhundertkünstler am Ort seines glücklichsten Wirkens seit fast 25 Jahren.
Mehr Informationen zu der Ausstellung finden Sie hier: https://www.martinvonwagner-museum.com

Abbildung:
Giambattista Tiepolo, Die Frauen Roms vor Coriolan, 1752/53, Detail: Gesicht Vergilias
© Martin von Wagner Museum der Universität Würzburg

} zurück