Das Erwachen der Sphinx

28.07.2013–03.11.2013

Knauf-Museum Iphofen

Das Erwachen der Sphinx: Seit mehreren Jahren erfährt die abendländische – mit dem Begriff ›Ägyptophanie‹ bezeichnete – Rezeption Altägyptens zunehmendes Interesse. Diesem Phänomen des Nach- bzw. Wiederauflebens der altägyptischen Kultur in Europa war die Ausstellung gewidmet, die erstmals Meisterwerke altägyptischer und ägyptisierender Kunst im Dialog – so der Untertitel – präsentierte. Für die Themenbereiche Ägyptophanie als Lebensstil, Wiederentdeckung des altägyptischen Pantheons und Nachleben altägyptischer Motive wurde anhand ausschließlich aus Privatbesitz stammender Objekte nicht eine rekonstruierende Gegenüberstellung von konkretem altägyptischem Vor- und ägyptisierendem Nachbild gegeben, sondern in imaginativ-assoziativer Kombination die Strahlkraft altägyptischer "Energiedosen" (Aby Warburg) zu visualisieren versucht. Der Schwerpunkt der europäisch-ägyptisierenden Kunstproduktion lag dabei auf Schmuckerzeugnissen des 19. Jahrhunderts, die altägyptischen Objekte entstammten dem Zeitraum vom Neuen Reich (um 1650 v. Chr.) bis zum Ende der römische Epoche in Ägypten (313 n. Chr.).

} zurück