Bronzezeit – Europa ohne Grenzen

20.06.2013–08.09.2013

Eremitage, St. Petersburg

Mit der Ausstellung Bronzezeit – Europa ohne Grenzen knüpften die beteiligten russischen Museen in St. Petersburg und Moskau zusammen mit dem Museum für Vor- und Frühgeschichte der Staatlichen Museen zu Berlin an die Präsentation Merowingerzeit – Europa ohne Grenzen aus dem Jahr 2007 an. Diese Art der Ausstellung stellt ein neues Kapitel in der kulturellen Zusammenarbeiten zwischen Deutschland und Russland dar. Bedeutende Stücke des Berliner Museums für Vor- und Frühgeschichte, die aus Deutschland und anderen Teilen Europas stammen und am Ende des Zweiten Weltkriegs nach Russland verlagert wurden und seitdem dort verwahrt werden, konnten erstmals wieder der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Als Abschluss des Russlandjahres in Deutschland und des Deutschlandjahres in Russland 2012/2013 beinhaltete diese Ausstellung, die in der Eremitage in St. Petersburg eröffnet und ihm Herbst auch in Moskau gezeigt worden war, auch die Botschaft, dass die Bedeutung der kriegsbedingt verbrachten deutschen Kunst- und Kulturgüter, die hier in großem Umfang präsentiert wurden, sehr wohl Spielräume des Umgangs damit zulässt, auch wenn eine grundlegende politische Lösung noch nicht verhandelbar scheint.

} zurück