Alexej von Jawlensky

02.09.2012–25.11.2012

Kunstsammlungen Jena

Jawlensky (1864-1941), in Russland geboren, studierte an der Kunstakademie in St. Petersburg, wo er auch die Bekanntschaft der Malerin Marianne von Werefkin machte. Zusammen mit Werefkin und anderen befreundeten Malern zog er 1891 nach München. Mit Kandinsky, Werefkin und Münter malte er in Murnau am Staffelsee und gründete mit ihnen die Neue Künstlervereinigung München; wenige Jahre später schloss er sich der Arbeitsgemeinschaft Blauer Reiter an. Er pflegte enge Freundschaften mit Franz Marc, Paul Klee undd Emil Nolde und malte leuchtende Porträts, die heute zu den Meisterwerken der Kunst im 20. Jahrhundert zählen. Heute zählt Jawlensky zu den bedeutendsten Künstlern der Klassischen Moderne, und seine Werke gehören zu den Höhepunkten vieler internationaler Sammlungen.

Die Gemälde Jawlenskys wurden bereits zu seinen Lebzeiten mehrfach in Jena ausgestellt. In den Verzeichnissen des früheren Jenaer Kunstvereins lassen sich seine Werke in vier Ausstellungen nachweisen, wobei seine umfangreichste und wichtigste Ausstellung in Jena die vom Sommer 1922 war. Die Ausstellung, die jetzt in Jena zu sehen war, war auch die erste seit Jahrzehnten, die im Osten Deutschlands gezeigt wurde.

} zurück