Zeichnen im Zeitalter Brueghels
Die niederländischen Zeichnungen des 16. Jahrhunderts

Kupferstich-Kabinett der Staatliche Kunstsammlungen Dresden

In Museumsbeständen wartet oft noch vieles auf seine Erforschung. Im Dresdner Kupferstich-Kabinett wurde nun erstmals der Bestand von 750 niederländischen Zeichnungen aus dem 16. Jahrhundert als Ganzes bearbeitet. Ergebnis des vor drei Jahren begonnenen Projekts, das von materialtechnischen Untersuchungen begleitet wurde, ist eine tiefgreifende Analyse über Sinn und Zweck des Zeichnens in dieser Zeit – sichtbar an einer herausgearbeiteten Typologie, aber auch an Zeichenmitteln, den Papierarten, deren Wasserzeichen und frühen (restauratorischen) Eingriffen. In der mit gleichem Titel präsentierten Ausstellung zeigte das Kupferstich-Kabinett über 100 Zeichnungen von Pieter Brueghel d. Ä., Jan Gossaert, Henri met de Bles u. a. Gegliedert waren die Blätter nach einzelnen Kategorien, die in unterschiedlichen Kabinetten gezeigt wurden. Daraus ergab sich eine exklusive Bildergalerie mit hohem Schauwert, zumal die fragilen Exponate allein aus konservatorischen Gründen selten und nur für kurze Zeit der Öffentlichkeit gezeigt werden können.
Daher ist für Interessenten der vorliegende Bestandskatalog der Zeichnungen eine besonders schätzenswerte Anschaffung.