TILLMANN RIEMENSCHNEIDER
Die Hl. Anna und ihre drei Ehemänner

Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung preußischer
Kulturbesitz, Bodemuseum

Die für das Berliner Bode-Museum erworbene Gruppe zählt zu den wenigen herausragenden, eigenhändigen Werken des Würzburger Bildhauers Tilman Riemenschneider. Sie dürfte im ersten Jahrzehnt des 16. Jahrhunderts entstanden sein. Von dieser Gruppenkomposition haben sich offenbar noch zwei weitere Teilstücke von etwa gleicher Höhe erhalten, das eine mit Maria Kleophas und Alphaeus im Württembergischen Landesmuseum in Stuttgart, das andere im Victoria and Albert Museum in London. Es ist nicht auszuschließen, dass es sich bei den drei Fragmenten einer Heiligen Sippe um Überreste der „taffeln uff sant Anna altar“ handelt, die der Rat von Rothenburg für die Marienkapelle auf dem Milchmarkt in Auftrag gegeben hatte. Das komplette St. Annen-Retabel Riemenschneiders hat sicherlich noch bis zum Abbruch des Kapellengebäudes im Jahre 1805 existiert.