Ludolf Backhuysen, Die Jacht Emden und andere Schiffe vor der Stadt, 1698

Ostfriesisches Landesmuseum, Emden

Der Silhouette Emdens ist im Hintergrund des Bildes nahezu die gesamte Breite des ohnehin breiten Formats eingeräumt. Ludolf Backhuysen hat seine Vaterstadt als ausgedehntes Panorama geschildert und für diese Darstellungsform die prominenteste Seite der Stadt gewählt: den Blick von Süden über das viel befahrene Wasser der Ems, die in jenen Tagen bis an die Wälle reichte. Kompositioneller Vorrang ist der Jacht am Ende des Vordergrundes zuerkannt. In Dreiviertelansicht schräg nach links zur Tiefe hin ausgerichtet, bietet das Fahrzeug seine umfassendste und schönste Ansicht: die Jacht Emden, die in den Flaggen die Farben und am Heck das Wappen der Stadt führt. Vorherrschend ist nur die eine Farbenskala: das Gold-Rot-Blau der Stadt, das die Jacht führt und das in ihrer Heckflagge zur vollen Entfaltung gelangt. Backhuysen hat diese patriotische Äußerung anschaulich bestätigt: Die Flagge trägt seine Signatur. Die Stadt und das, was sie auszeichnet – allein davon handelt das Bild, eine anspruchsvolle Aufgabenstellung, die meisterhaft umgesetzt ist.

Der am 22. Dezember 1630 in Emden geborene Backhuysen ist von 1650 an in Amsterdam nachzuweisen. Seine Amsterdamer Werkstatt zog zahlreiche Schüler an und war beliebtes Ziel ausländischer Fürstenbesucher. Backhuysen starb am 7. Dezember 1708 und wurde in der „Wester Kerk“ in Amsterdam beigesetzt.

Prof. Dr. Jan Kelch