„Kosmos Heartfield“ – Bestandskatalog zu den Werken John Heartfields

Akademie der Künste Berlin

Neben originalen Fotomontagen, Entwürfen für Buchumschläge und Plakate hat der Maler und Grafiker John Heartfield (1891-1968) auch Bühnenbilder, Kostümentwürfe und eine eindrucksvolle Materialsammlung hinterlassen. Einen solch umfangreichen Bestand des künstlerischen Nachlasses Heartfields besitzt die Kunstsammlung der Akademie der Bildenden Künste mit rund 6.200 Objekten, die nun vollständig erfasst und in einem Bestandskatalog versammelt sind. John Heartfield gilt als Begründer der Politischen Fotomontage und war einer der bedeutendsten politisch-satirischen Künstler im Kampf gegen den Nationalsozialismus. Das Erschließungsprojekt hat neben einer virtuellen Ausstellung, die mit ausgewählten Werken verschiedene Facetten des „Kosmos Heartfield“ präsentiert, vor allem zur digitalen Erfassung der Werke geführt. Mit Unterstützung der Ernst von Siemens Kunststiftung wird ab Mai 2018 der Gesamtbestand in Form eines Online-Katalogs der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen und das genaue Studieren und Erleben seines Oeuvres ermöglichen. Die Einzelverzeichnung der Objekte und Kunstwerke des Bestandskataloges ermöglicht es außerdem Personendaten zu verknüpfen, Schlagworte zu ergänzen und Bezüge zu anderen Objekten aufzuzeigen. Zahlreiche der Forschung bisher unbekannte Werke gelangen so vom Depot in den Diskurs und werden der Heartfield-Forschung neue Impulse geben. So fügt sich diese Förderung auch wunderbar in die Anliegen von KUNST AUF LAGER ein.

John Heartfield: Der Sinn von Genf, 1932,  Originalmontage (Inv.-Nr. JH 421), Akademie der Künste, Berlin © The Heartfield Community of Heirs / VG Bild-Kunst, Bonn

Team Heartfield: Meike Herdes, John Heartfield mit Polizeipräsident Zörgiebel, Anna Schultz und Volker Busch (v. l. n. r.) Foto: Myriam Hilmes

Originalmontage Social Insurance in the USSR für den Heftumschlag Soviet News, London, 1945, Akademie der Künste, Berlin