Jugendstil
im Bayerischen Nationalmuseum

Bayerisches Nationalmuseum München

Mit dem Ankauf der Jugendstilsammlung Wichmann im Jahr 1983 wurde der Grundstein für die Erweiterung der Bestände des Bayerischen Nationalmuseums bis ins frühe 20. Jahrhundert gelegt. 200 Objekte aus dieser bedeutenden Jugendstilsammlung waren es, die nunmehr das Fundament für eine völlig neue Abteilung im Museum legten. Bis zu diesem Zeitpunkt befanden sich so gut wie keine Zeugnisse des Jugendstils in den Sammlungen des Museums.
Den Schwerpunkt der Sammlung bildete das Kunsthandwerk des sogenannten „floralen“ Jugendstils, der in Frankreich unter dem Namen „Art Nouveau“ um 1900 seine vollkommenste Ausprägung fand und in den Vereinigten Staaten Werke von hohem künstlerischen Rang hervorbrachte. Die Konzentration auf die von der Natur inspirierten Ausdrucksformen des internationalen Jugendstils bestimmte dementsprechend auch die weitere Erwerbungstätigkeit des Bayerischen Nationalmuseums. Ein Höhepunkt war hier zweifellos der Ankauf der Sammlung Herzog Franz von Bayern mit den Spitzenwerken von Emile Gallé, Daum Frères und Louis Comfort Tiffany.
Der vorliegende Katalog präsentiert eine Auswahl von mehr als 150 herausragenden Objekten der Sammlung.