Florentiner Malerei – Alte Pinakothek
Die Gemälde des 14. bis 16. Jahrhunderts

Bayerische Staatsgemäldesammlungen

Mit den Florentiner Gemälden der Alten Pinakothek erschließt der Katalog einen der bedeutendsten Bestände an italienischer Renaissancemalerei. Erstmals wurden die rund 80 Werke, darunter Tafeln von Giotto, Fra Angelico, Domenico Ghirlandaio, Filippo Lippi, Sandro Botticelli, Leonardo da Vinci und Andrea del Sarto, umfassend kunstwissenschaftlich und technologisch untersucht. Die Beiträge des Bestandskatalogs präsentieren neue Erkenntnisse zu Zuschreibung, Provenienz, Ikonographie, Gattungs- und Funktionsgeschichte. Durch die genaue Erforschung der Maltechnik werden zudem die Arbeitsmethoden in der Werkstatt nachvollziehbar und ein besseres Verständnis für die Zusammenhänge von technischem und stilistischem Wandel erreicht. Vier einführende Essays widmen sich den spezifischen Merkmalen der Florentiner Malerei vor dem Hintergrund der aktuellen Forschung zur Kunst der Neuzeit in Italien. Der Bestandskatalog präsentiert die Ergebnisse eines interdisziplinären Forschungsprojekts der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen und des Doerner Instituts.