FESTIGUNG FÜR KRAFT!
Kreuzwegreliefs von Adam Kraft

Germanisches Nationalmuseum Nürnberg

Adam Kraft (geb. zwischen 1455 und 1460 in Nürnberg, gest. Januar 1509) ist neben Tilman Riemenschneider und Veit Stoß einer der bedeutendsten süddeutschen Bildhauer um 1500. Seine Kunst steht am Übergang von Spätmittelalter und der Renaissance. Am Sakramentshäuschen in der Nürnberger Lorenzkirche hat er sich mit einem Selbstbildnis mit Arbeitsschürze, Meisel und Schlegel ein großartiges Denkmal geschaffen.
Im frühen 16. Jahrhundert fertigte Adam Kraft sieben Steinreliefs eines Kreuzwegs, der vom sogenannten Pilatushaus am Tiergärtnertor zu einer Kreuzigungsgruppe auf dem Nürnberger Johannisfriedhof führte. Zum Schutz vor Verwitterung wurden die meisten Reliefs schon seit dem 19. Jahrhundert im Germanischen Nationalmuseum geborgen. Vermauert in der im Museum integrierten Karthäuserkirche sind sie heute nur schwer lesbar, weil Verwitterungsschäden, korrodierende Eisenklammern, Schwärzungen und wohl auch untaugliche ältere Restaurierungsversuche ihr Erscheinungsbild verunklären. Die nun in Angriff genommene Restaurierung soll den Bestand sichern und die Lesbarkeit der großartigen Werke wieder herstellen. Eine Reinigung, die Ergänzung von Fehlstellen und die Frage nach der ursprünglichen, farbigen Fassung stehen ebenfalls auf der Agenda der Restauratoren. Ihre Arbeit führt zur Wiedergewinnung der von Adam Kraft wuchtig und detailreich in Szene gesetzten Erzählung der Passion Christi.