Bildwerke nördlich der Alpen
1050 bis 1380

Staatliche Museen zu Berlin, Stiftung PreußischerKulturbesitz,
Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst, Berlin

Das Katalogisieren und Erforschen von Sammlungen gehört zu den Hauptaufgaben eines Museums. Dadurch werden Kunstwerke der Öffentlichkeit und der Kunstwissenschaft zugänglich gemacht und neue Forschungsergebnisse präsentiert. Durch ihre spezielle Geschichte sind die aus den Gegenden nördlich der Alpen stammenden mittelalterlichen Bestände der enzyklopädisch angelegten Berliner Skulpturensammlung aus dem Bewusstsein der Wissenschaft geraten. Selbst epochale Schlüsselwerke sind oft nicht bekannt. Gründe sind die Veraltung des letzten Bestandskatalogs von 1930, die Trennung der Sammlung bis 1990 und die jahrelange Verbannung wichtiger Skulpturen in die Depots. Seitdem haben sich der Bestand und die Erkenntnisse der Kunsthistoriker stark verändert. Der vorliegende wissenschaftliche Katalog macht diesen wichtigen Teilbestand der in ihrer breiten topographischen Streuung und hohen Qualität einzigartigen Sammlung der Wissenschaft wieder nutzbar. Er umfasst die frühen nördlich der Alpen entstandenen Bildwerke aus Stein, Holz, Stuck, Ton und Metall bis zum Beginn des Weichen Stils.