Ideale. Moderne Kunst seit Winckelmanns Antike

18.03.2018 – 10.06.2018

Kunstmuseum Moritzburg

Winckelmann hat die künstlerische Auseinandersetzung mit der Antike über viele Generationen maßgeblich geprägt. Seit dem 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart haben Winckelmanns Texte und Veröffentlichungen unsere Sicht auf die Antike verändert. Die historischen Verdienste des Begründers der klassischen Archäologie und der Kunstgeschichte werden in der Ausstellung im Kunstmuseum Moritzburg dokumentiert. „Ideale. Moderne Kunst seit Winckelmanns Antike“ verfolgt die spannende Frage nach der Rezeption der Antike moderner Künstler wie Max Beckmann, Hermann Blumenthal, Georg Kolbe, Oskar Schlemmer oder Georg Schrimpf. Die Werke bedeutender Vertreter der Kunst des 19. bis 21. Jahrhunderts werden in den Kontext von Winckelmanns Wiederentdeckung der griechischen Kunst gestellt. Die Ausstellung wurde in Zusammenarbeit mit dem Archäologischen Museum und Institut für Kunstgeschichte und Archäologien Europas der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg realisiert.

http://www.stiftung-moritzburg.de/sonderausstellungen/vorschau/einzelansicht/?tx_ttnews[tt_news]=1187&cHash=e296c0a943dac7fca651e089faee2b0d

} zurück